Der Weltuntergang im Islam


Auch ein Thema im Islam



1,6 Milliarden Islamisten sind mit ihrer Anhängerschaft die zweitgrößte Religion dieser Erde. Sie hatte in den letzten Jahrhunderten den schnellsten Anstieg mit ihren Mitgliedern bzw. Gläubigen. Der Islam ist eine Religion die einen reinen Monotheismus verkündet und damit besagt dass es nur den einen Gott gibt der niemanden neben sich hat. Ein gläubiger Muslime glaubt an den Anfang und somit auch an das ende dieser Erde und der Menschheit. Somit ist der Weltuntergang im Islam ein Thema das Bestandteil der Religion ist.

Auch im Islam wird dieses Thema nicht ausgeklammert und auch hier gibt es Theorien die von der nahen und späteren Zukunft berichten. Die Apokalypse kennt auch den Weltuntergang im Islam und die bekannten Geschichten ähneln sich schon sehr stark. Hier werden die Augenmerke auf besondere Zeichen gelegt die die Apokalypse heraufbeschwören. Niemand kann es mit Sicherheit sagen wann die Welt untergeht und auch hier in dieser Religion können keine festen Aussagen an die Gläubigen weiter gegeben werden.



Der Glaube an Allah den Allmächtigen ist direkt gefolgt vom Glauben an den jüngsten Tag der mit vielen verschiedenen Namen bezeichnet wird. Hierfür gibt es Begriffe die immer wieder verwendet werden im Koran die diesen Umstand beschreiben wie zum Beispiel der Tag der Abrechnung, der Tag der Versammlung, oder auch Tag der Ewigkeit. Früher noch glaubten die Menschen dass das Universum ewig andauern würde und für immer existiert und man weiß heute dass es zumindest einen Anfang gab. So zeigt uns heute die Wissenschaft auf wie es gewesen sein kann.

Im Koran hat Gott die richtige Ordnung erschaffen und alles was auf der Welt existiert ist von ihm gemacht worden. Das Ende der Welt wird auch im Koran mit verschiedenen Stadien aufgezeigt und beschrieben.

Auch hier kleine Zeichen in der Leere



Die Menschen selbst müssen warten bis da Ende der Welt naht und sie wissen aber nicht genau wann dies sein wird. Der Weltuntergang im Islam hat sehr viele Stellen im seinem Buch dem Koran in dem gesagt wird wie das Ende der Welt kommen wird. Er versucht damit dem Menschen und Gläubigen zu vermitteln dass es so kommt und er nicht daran ändern kann. Denn nur Gott kann entscheiden wie es weiter geht. Auch Naturkatastrophen werden hier beschrieben die auf den jüngsten Tag hindeuten.

Anarchie und Blutvergießen können auch Bestandteil diese Phase werden so schreibt es der Koran. Der Himmel zerbricht, die Meere werden kochen oder die Berge werden bersten um einige dieser Fakten zu nennen. Aber auch direkte Zeichen werden den Gläubigen gegeben an denen sie fest machen sollen wie sich die Erde dem jüngsten Tage nähern wird. In der heutigen Zeit verdichten sich damit auch im Islam die Zeichen für einen nahenden Untergang.

Traumdeutung